Stille – das Tor zum Glück

Stille das Tor zum Glück FrauSeele

Heute sprechen wir über unsere persönliche Einstellung zur Stille – in unserem Seelenplausch.

Und hier schreiben wir über die große Chance der Stille – denn darüber gibt es viel zu erzählen.

Denkst du jetzt, das ist doch ein Widerspruch in sich? Wir finden nicht ;-).

Warum die Stille für uns ein magisches Gesundheitselixier ist und warum sich viele Menschen damit noch schwertun, erfährst du in diesem Beitrag.

Stille ist für viele Menschen heute fast zu einem Fremdwort geworden. Ständig klingelt, bimmelt oder summt ein Telefon, Laptop, Kühlschrank oder es knarzt eine Tür oder ein Ventilator rauscht vor sich hin.

Häufig werden diese Geräusche gar nicht bewusst wahrgenommen, dennoch haben sie einen erheblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Wenn dann der ersehnte Feierabend da ist, der der Entspannung dienen soll, wird häufig der Fernseher angemacht, der dann seine Geräusche und meistens wenig positive Nachrichten ins eigene Wohnzimmer tönt. Irgendwas an Lautstärke ist in unserem Leben also fast immer da.

Wann hast du das letzte Mal bewusst die Stille genossen?

Und damit meinen wir bewusst wahrgenommen, ohne dass noch etwas nebenbei lief und Geräusche produzierte?

Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen, die die Stille lieber meiden? Geräusche können uns ablenken von – ja, von was denn eigentlich?

Letzten Endes wohl vom bewussten WAHR-nehmen dessen, was ist. Und da können natürlich auch Dinge dabei sein, die uns nicht so sehr gefallen, die wir lieber unterdrücken wollen. Für viele soll diese Wahrheit nicht ans Licht kommen – denn es könnte ja bedeuten, etwas verändern zu müssen. Geräusche und eine ständige Beschallung haben hier also eine, vermeintlich wichtige, Funktion: sie lenken uns ab.

Wir, Bettina und Sabine, verstehen das wirklich gut. Seit einigen Jahren merken wir nämlich ganz bewusst, wie gut uns Stille tut. Früher spielte bei uns ständig der CD- oder Plattenspieler, wenn wir frei hatten. Bitte nicht falsch verstehen, wir lieben Musik! Wir hören sehr gerne Musik quer „durch den Garten“ – aber immer mehr bewusst und nicht einfach nebenbei.

Geräusche halten uns davon ab, uns selber zu reflektieren!

Im folgenden Video plauschen wir über unsere Erfahrungen mit der Stille und teilen einige Ideen, die dich vielleicht dabei unterstützen können, mehr Stille in dein Leben zu holen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

FrauSeele – entdecke, was dir gut tut!

Wusstest du, dass ständige Geräusche – und Dauerlärm – uns krank machen können?

Lärm ist ein ganz wesentlicher Stressfaktor für uns mit negativen Auswirkungen bspw. auf unsere Konzentrationsfähigkeit, emotionale Balance und unseren Schlaf. Wenn diese negativen Effekte über einen längeren Zeitraum auf einen Menschen wirken, kann es dann zu psychischen und physischen Belastungen kommen.

Stille ist eine Auszeit für unser Gehirn und unseren Körper

Immer wenn du bewusst in die Stille gehst, kann dein Körper seine Akkus aufladen und sich einfach erholen. Somit kommt wieder etwas in die Balance: die aktive, manchmal auch anstrengende Lebensphase, wird von der passiven, ruhigen Phase abgelöst. Auf die Mischung kommt es an ;-).

Übrigens ist genau das ein Grund, weshalb wir Yoga und Meditation so lieben.

Währenddessen schauen und lauschen wir bewusst nach Innen – und das kann wirklich richtig spannend sein. Wir nehmen unsere innere Stimme, unsere Intuition, dann besser wahr. Sie gibt uns wirklich wertvolle Impulse.

Bei uns beiden war es, obwohl wir uns damals noch gar nicht kannten, die Stimme unserer „Berufung“, die endlich gehört werden wollte. Davor hatten wir beide natürlich auch Träume und Wünsche von unserem Leben, die aber durch unsere damalige Lebensgestaltung kaum Raum bekommen haben.

Irgendwann sind dann bei uns im Leben Dinge passiert, die uns quasi gezwungen haben innezuhalten – und da war sie: unsere innere Stimme! Sie erzählte uns leise, aber eindringlich von unseren Werten und fragte, warum wir unsere Träume nicht wirklich lebten. Ein so wichtiger Moment für uns, der immer noch eine Gänsehaut über unseren Körper ziehen lässt! 🙂

Möchtest du auch von der positiven Kraft der Stille profitieren?

Dann achte darauf, dir regelmäßig Raum und Zeit dafür einzuplanen. Verabrede dich mit dir selbst und mache dir dieses wunderbare Geschenk.

Folgende positive Effekte durch die Stille darfst du nach einiger Zeit erwarten:

  • Reduzierte Stresshormone – du kommst dadurch auch leichter in deine Entspannung
  • Genau dadurch können auch deine Wechseljahrebeschwerden gemildert werden
  • Stärkung deiner Konzentrationsfähigkeit und deiner Auffassungsgabe
  • Stille bringt dich näher zu dir und stärkt deine Selbstreflexion
  • Steigerung deines Wohlbefindens und dadurch Stärkung deines Körpers!

Sind das nicht total motivierende Gründe, um in die Stille zu gehen? Fange mit ein paar Minuten täglich an und steigere dich dann in deinem Tempo.

Mache bewusst Geräte aus, die Lärm produzieren und genieße die Ruhe. Vielleicht ist es am Anfang noch etwas ungewohnt, aber es lohnt sich, sich darauf einzulassen.

Es ist an der Zeit, gut zu sich zu sein und die eigenen Stressquellen nach und nach auszuschalten. Denn wir haben so vieles, was unser Wohlbefinden angeht, selbst in der Hand! Ist das nicht wunderbar? 🙂

Die einzigartige Kraft der Stille ist immer in uns – sie wartet nur darauf, von uns entdeckt und gehört zu werden

Möchtest du auf deinem Weg in die Stille der Gedanken unterstützt werden? Dann empfehlen wir dir von Herzen unsere Yoga-Nidra Collection.

Yoga Nidra ist der „yogische Schlaf“, der deinem Körper eine tiefe Erholungspause verschafft und deinem Geist die ersehnte Ruhe schenkt. Hier findest du mehr dazu: FrauSeele-YogaNidra-Collection.

Welche Tipps nutzt du, um mehr Stille in dein Leben zu lassen? Wir freuen uns über deine Inspiration in den Kommentaren.

Die Musik steckt nicht in den Noten, sondern in der Stille dazwischen.

W.A. Mozart

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.