Was Löwenzahn im Garten mit Liebe zu tun hat

FrauSeele Löwenzahn Liebe

Sommerzeit, Gartenzeit

Diese wunderbar sonnigen und warmen Tage laden ein, den Garten wieder wohnlich zu machen. Nach der langen Kälte und dem Regen explodiert die Natur regelrecht. Und an jeder Ecke blüht und duftet es.

Gartenarbeit

Natürlich muss die Pracht im Garten immer wieder gehegt und gepflegt werden. Und manch einer ärgert sich über die ebenso explodierenden Pflanzen, die sich mit aller Macht versuchen durchzusetzen.

In meinem Garten ist das der Löwenzahn. In Mengen, überall, riesengroß…

Und manchmal ärgert mich das, weil ich das Gefühl habe, dass der Löwenzahn, den ich eben entfernt habe, morgen schon wieder da ist.

Gestern, nach einigen Stunden Gartenarbeit und dem verzweifelten Versuch meinen Löwenzahn in den Griff zu bekommen, fiel mir eine wunderschöne Geschichte in die Hände:

Mulla Nasrudin entschloss sich, einen Blumengarten anzulegen. Er bereitete den Boden vor und pflanzte die Samen vieler wunderschöner Blumen ein. Doch als sie aufgingen, füllte sich sein Garten nicht nur mit seinen ausgewählten Blumen, sondern überall wucherte Löwenzahn. Er suchte Rat bei allen möglichen anderen Gärtnern und probierte alle bekannten Methoden aus, um den Löwenzahn loszuwerden, aber ohne Erfolg. Schließlich ging er den ganzen Weg bis zur Hauptstadt, um beim Hofgärtner am Palast des Sheikh vorzusprechen. Der weise Mann hatte schon viele Gärtner beraten und schlug eine Vielzahl von Mitteln vor, um den Löwenzahn auszurotten, aber Mulla hatte sie schon alle ausprobiert. Eine Weile saßen sie schweigend zusammen, bis am Ende der Gärtner Nasrudin anschaute und sagte: „Nun, dann schlage ich vor, du lernst, den Löwenzahn zu lieben.“

– Sufi – gefunden in dem Buch: „Geschichten des Herzens“ von Jack Kornfield (Klicke hier um das Buch auf amazon zu finden)

Ich musste lachen, ist das nicht schön? Natürlich, es geht darum, die Dinge so anzunehmen, wie sie sind. Und zu überlegen, wie man diese Gegebenheit sinnvoll nutzen kann.

FrauSeele Was Löwenzahn im Garten mit Liebe zu tun hat

Immer wieder werden wir mit diesem sehr bekannten Zitat daran erinnert:

„Leave it, change it or love it“

Entweder wir verlassen die für uns unerträgliche Situation, wir ändern sie oder wir müssen sie einfach annehmen und lieben lernen.

Also nahm ich die Situation an und schnitt gestern dann gleich Löwenzahnblätter ab und genoss sie in meinem Salat. Die ausgestochene Wurzel verwendete ich als „Super-Food“ in meinem Smoothie.

Auch kann man die noch ungeöffneten Knospen in Essig und Steinsalz einlegen. Nach einigen Monaten schmecken sie wunderbar, ähnlich wie Kapern.

Sehr lecker schmeckt auch Löwenzahnbutter. Vermenge dazu 250 g weiche Biobutter, 20 g Löwenzahnblätter, 1 Prise Salz und 1 Schuss Olivenöl und stelle die Butter dann wieder kalt.

Die Blüten pur gegessen können Sodbrennen lindern.

Die Bitterstoffe des Löwenzahn sind wertvoll für Magen, Leber und Galle.

ööä

Kennst du diese Situationen, in denen es wichtig ist, einfach anzunehmen? Die Dinge zu lieben, wie sie sind? Wie gehst du damit um?
Und erzähle uns doch deine Rezepte für Löwenzahn. Wie verwendest du ihn?
Wir würden uns über deinen Kommentar freuen!
4 Kommentare
  1. Katja says:

    Liebe Frau Seele,

    das kenne ich auch! Im Garten oder auch im Haus, es gibt immer wieder was zu tun. Gerade habe ich geputzt, da läuft schon wieder jemand mit sandigen Füßen über den vorher sauberen Boden – lach! Wo gehobelt wird, da fallen Späne und nichts ist für immer perfekt. Gottlob sucht sich gerade die Natur immer ihren Weg und findet ihn. Die Butter probiere ich :-).
    Viele Grüße, Katja

    Antworten
    • FrauSeele says:

      Liebe Katja,

      jaja, solche Situationen sind wirklich Alltag…

      Die Butter ist wirklich sehr lecker, vor allem zu gegrilltem Gemüse oder Maiskolben. Mein absoluter Favorit sind die Löwenzahn-Knospen in Essig eingelegt. Im Herbst, wenn sie durchgezogen sind, passen sie gut zu Antipasti – hmmm wunderbar!!

      Herzliche Grüße
      Deine FrauSeele

      Antworten
  2. Petra says:

    Meine Lieben,
    danke für einen weiteren wunderbaren Artikel auf Eurer Seite. Diesmal habe ich auch eine schöne passende Geschichte zum Thema Löwenzahn.
    Ich bin vor ca 2 Wochen in einem Buch „Inspirationen fürs Herz“, welches übrigens schon Jahre in meinem Bücherregal steht, auf eine Geschichte gestoßen. Ein berühmter Rosenzüchter versucht verzweifelt den Löwenzahn aus seinem wunderbaren Garten zu entfernen. Ohne Erfolg. Seine kleine Enkelin betrachtet den Löwenzahn überglücklich und meint dass dieser die schönste Sonnen-Rose sei. Seitdem liebt auch er den Löwenzahn und auch seine Rosen erblühen in noch schönerer Pracht. Wie ihr schreibt… es liegt alles im Auge des Betrachters.

    Trotzdem … ich liebe die gelben Blüten meiner vielen „Sonnenrosen“ im Garten …. aber wenn meine Tochter die Fallschirmchen mit Hingabe im Garten verpustet, denke ich mit leisem Schrecken an deren Vervielfachung im nächsten Jahr.

    Eure Petra

    Antworten
    • FrauSeele says:

      Liebe Petra,
      herzlichen Dank für die wunderschöne Geschichte über die Sonnen-Rose. Mit diesem schönen Namen, betrachtet man die kleinen Sonnen doch tatsächlich mit ganz anderen Augen!
      Herzlichst deine FrauSeele

      Antworten

Dein Kommentar

Sende uns deinen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.