Kürbispesto – lecker und vielseitig

Ist schon wieder Herbst? Wenn ich mich hier in der Gegend so umsehe, anscheinend schon.

Endlich sehe ich sie wieder überall an den Straßen, auf den Feldern liegen. Kürbisse in den verschiedensten Größen und Formen. Momentan macht sich hier besonders die Farbe Orange breit. Der orangene Hokkaido-Kürbis ist nämlich ein ganz schneller und deshalb bereits im Spätsommer frisch zu erhalten.

Kürbisse sind für mich äußerst lecker, vielseitig – und alleine diese wunderbaren, warmen Farben sind für mich der absolute Augenschmaus. Heute hat FrauSeele ein Kürbispesto gemacht und in diesem Beitrag findest du das Rezept dazu.

Doch vorab eine kleine Ode der Freude 🙂 an dieses wunderbare Gemüse.

Warum ich dich so liebe
  • du schmeckst super, besonders, anders und bist total vielseitig
  • wenn ich dich in meinem Einkaufskorb habe, habe ich das Gefühl, dass für alles gesorgt ist und ich nicht mehr viel brauche
  • du bist Kalorienarm, aber Nährstoffreich
  • du hältst dich lange, so kann ich auch spontan etwas anderes kochen
  • dein hoher BetaCarotin-Gehalt, der vom Körper in Vitamin A umgewandelt wird, erfreut meine Augen, Haut, Haare…
  • du siehst in meiner Küche einfach umwerfend schön aus!

Und nun geht es zum Rezept, welches übrigens in 30 Minuten, wovon der Kürbis 25 Minuten im Ofen vor sich hin brutzelt, fertig ist. Das nenne ich doch mal gesundes Fast Food!

Rezept für FrauSeele’s KÜRBISPESTO

Du benötigst:

  1. einen kleinen Hokkaidokürbis
  2. eine rote Zwiebel
  3. ca. 100 ml Wasser
  4. ca. 100 ml Bio-Olivenöl
  5. 3 Zweige frischen Zitronenthymian (oder auch frischen / getrockneten „normalen“ Thymian)
  6. 4 Tropfen reines Orangenöl für die innere Einnahme geeignet, z.B. Orange+ von Young Living
  7. eine Messerspitze gemahlenen Chili
  8. Salz, Pfeffer
  9. einen halben Teelöffel Reissirup (oder anderen Sirup wie Apfelsirup, Agavensirup oder einen halben TL Rohrohrzucker – soll ja so gesund wie möglich bleiben)

Zubereitung:

Heize deinen Backofen auf 200 Grad Umluft vor, schneide den Kürbis in Spalten und gib ihn mit 100 ml Wasser in eine Auflaufform. Nun lass ihn im heißen Backofen ca. 25 Minuten weich werden. Je nach Backofen gibst du nach ca. 5-10 Minuten die Zwiebel in feinen Spalten dazu.

Danach lässt du die Kürbisspalten und Zwiebeln etwas abkühlen, fügst die Hälfte des Olivenöls, Salz und Pfeffer dazu und beginnst zu pürieren.

Nun ist es an dir, noch mehr Öl hinzuzufügen, wenn du es gerne sämig magst. Ich habe ungefähr 100 ml Öl genommen, da ich genau diese Sämigkeit schätze. Dann verbindet sich das Pesto auch super mit Nudeln oder Kartoffeln. Wenn du weniger Öl nimmst, wird es von der Konsistenz eher ein toller Brotaufstrich – auch sehr gut!

Jetzt füge noch den Chili, Reissirup und die 4 Tropfen Orangenöl hinzu und mische das Ganze nochmal gut durch.

Zuletzt hebst du die Thymianblätter unter (die du zuvor von den Zweigen gezogen hast, falls sie frisch sind) und schmeckst das Pesto ab.

Du kannst dieses Kürbispesto nun zu Nudeln servieren und mit gehackten, angerösteten Haselnüssen garnieren. Oder zu Kartoffeln mit einem Schuss Kürbiskernöl schmeckt es mir auch sehr gut.

Natürlich gibt es noch viel mehr Varianten. Probiere dich aus und falls du eine tolle Entdeckung dabei machst, teile sie doch hier im Kommentarfeld.

Guten Appettit wünscht dir deine

2 Kommentare
  1. Christina sagte:

    Ui, das Rezept hab ich erst jetzt entdeckt und werde es die Tage unbedingt mal ausprobieren. Denn auch jetzt liegen die Kürbisse wieder überall am Straßenrand und rufen „koch was leckeres aus mir“ ;-). danke für die Inspiration!

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Na da bin ich aber mal gespannt, wie es dir schmeckt :-). Wir lieben das Pesto übrigens auf Nudeln… hmmm.

      Viele Spaß beim Ausprobieren.

      Herzliche Grüße
      Sabine

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.