Leberwickel – der ultimative Tipp deine Leber zu entgiften

FrauSeele Leberwickel

„Warum braucht meine Leber einen Wickel? Ich bin doch nicht leberkrank…“

Das hört man oft, wenn man mit Menschen über Leberwickel spricht. Gerne möchte ich mit einem Missverständnis aufräumen:

Ein Leberwickel ist auch für deine gesunde Leber sehr hilfreich, denn der Leberwickel hilft der Leber besser zu arbeiten. Und das brauchen wir immer mal wieder: zum Beispiel, wenn wir mal wieder zu viel und zu gut gegessen oder getrunken haben.

Die Müdigkeit ist der Schmerz der Leber

Wenn mit unserer Leber mal was nicht in Ordnung ist, spüren wir das erst mal nicht direkt, da die Leber keine Schmerzrezeptoren hat.

Indirekt schreit die Leber mit ganz anderen Symptomen um Hilfe: z.B. Müdigkeit, Verdauungsbeschwerden, chronischer Juckreiz, häufiges Nasenbluten, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Veränderungen auf der Haut, gelbe Haut und Augen, häufige blaue Flecken, Gewichtsveränderung, Druckgefühl im rechten Oberbauch, Ekel bei bestimmten Speisen, häufige Muskel- und Gelenkschmerzen, usw.

Auch ich habe nicht gespürt, dass mit meiner Leber etwas nicht in Ordnung war. Durch giftige Holzfarben wurde meine Leber in meiner Kindheit stark geschädigt. Seit ich denken kann, hatte ich schon immer hohe Gamma GT-Werte. Vor 3 Jahren stiegen diese Werte dann jedoch plötzlich in eine Höhe, die bei jedem Arzt die Alarmglocken auslösten. Die Ursache war eine reisebedingte Impfung gegen Gelbfieber. Diese Diagnose erhielt ich aber erst nach vielen Untersuchungen, MRTs und Ratlosigkeit bei den Schulmedizinern  (sie hielten mich insgeheim immer für eine nicht bekennende Alkoholikerin…). Mein rettender Engel war meine phantastische Heilpraktikerin Luzia Uta, die heute leider nicht mehr praktiziert.

Aber alle verordneten Mittelchen (Globuli, Leberreinigung, Marinedistel, totale Alkoholabstinenz, etc.) halfen bei mir nur bedingt. Meine Leberwerte wollten einfach nicht besser werden.

Dann empfahl mir eine sehr gute Allgemeinärztin, die anthroposophisch und homöopathisch arbeitet, doch tägliche Leberwickel durchzuführen.

Zuerst nahm ich diesen Tipp nicht so ernst, machte nur mal hin und wieder einen Leberwickel und nichts veränderte sich…

Nach einem inneren, spontanen Impuls begann ich im letzten Jahr im Dezember JEDEN Abend einen Leberwickel vor dem Einschlafen zu machen.

Wertvolle Tipps für die Wechseljahre

Melde dich jetzt für den Newsletter an und du erhältst jede Woche Empfehlungen, die dich in der Zeit des Wechsels unterstützen können.

Nach vier Wochen ließ ich meine Blut erneut untersuchen und war erstaunt! In nur vier Wochen hatten sich meine Leberwerte halbiert!!

Seit dieser Zeit bin ich ein absoluter Fan von dem Leberwickel und er ist ein fester Bestandteil meines Abendrituals geworden. Sogar in den Urlaub reise ich mit meinen Leberwickel-Utensilien.

Was die Leber alles kann

Bevor wir in die praktische Durchführung des Leberwickels gehen, wollen wir uns doch mal kurz anschauen, was unsere Leber denn ausmacht (wenn dich die medizinische Komponente nicht so sehr interessiert, dann lies einfach im nächsten Kapitel weiter).

Die Leber ist eines unserer größten inneren Organe und spielt eine entscheidende Rolle bei unserem Stoffwechsel.

Sie nimmt Nährstoffe über den Darm auf (Zucker, Fettsäuren, Vitamine, etc.), speichert sie und gibt diese bei Bedarf wieder an den Körper ab. Sie schenkt uns damit Energie.

Die Leber produziert die wichtige Gallensäure, die später für den Abtransport fettlöslicher Stoffe notwendig ist.

Brauchbare Stoffwechselprodukte baut die Leber um und unbrauchbare baut sie ab. Die wasserlöslichen über die Nieren und die fettlöslichen Stoffe über den Darm (in Gallenflüssigkeit verpackt).

Die Leber filtert allen Abfall (Hormone, Alkohol, Schadstoffe, Weichmacher, Ammoniak, alte Blutkörperchen, Medikamente, Bakterien, Gifte, etc.) aus dem Blut heraus und entsorgt ihn.

Die Leber kann auch Wachstumshormone produzieren. Und sie ist dafür zuständig, dass Vitamin D in den Organismus abgegeben wird. Auch kann die Leber Schilddrüsenhormone und Steroidhormone (wie Östrogen) umbauen.

Der größte Teil des Cholesterins (wichtiger Ausgangsstoff für Hormone, Gallensaft und Zellen) wird in der Leber produziert. Nur ein geringer Teil wird über die Nahrung aufgenommen.

Auch bei der Blutgerinnung ist die Leber beteiligt, in dem sie Gerinnungsfaktoren bereit stellt.

Und die Leber ist das einzige Organ, das nachwächst und sich innerhalb von einiger Wochen vollständig regeneriert!

Was kann der Leberwickel bewirken?

Ein feuchtes und heißes Tuch wird direkt auf die Leber aufgelegt. Die Wärme durchblutet die Leber über die Haut sehr stark. Dadurch kann die Leber besser arbeiten und der gesamte Stoffwechsel kommt in Fahrt. Und das spürst du in vielen Bereichen (die Liste beruht auf eigenen Erfahrungen und Infos aus dem www. und ist sicher nicht ganz vollständig):

  • Gifte können deutlich besser und schneller abgebaut werden (Wobei dein großes Ziel zum Schutz deiner Leber natürlich sein sollte, Gifte möglichst zu ganz zu vermeiden. Vor allem Alkohol, Nikotin, Umweltgifte, Gifte in Nahrungsmittel, etc. stellen die Leber vor eine sehr große Herausforderung.).
  • Du fühlst dich wacher.
  • Der Hormonhaushalt wird harmonisiert.
  • Die Schilddrüse arbeitet wieder besser.
  • Eine gesunde Leber mindert innere Hitze (vor allem während der Wechseljahre sehr wichtig).
  • Da die Leber, lt. traditioneller chinesischer Medizin (TCM), der Sitz der Wut, des Zorn, des Ärgers, der Depression, und Aggression, etc. ist, hilft uns eine entspannte Leber selbst wieder entspannter zu sein.
  • Abends durchgeführt unterstützt der Leberwickel deine Entspannung und einen tieferen, längeren Schlaf.

ACHTUNG: Einen Leberwickel solltest du nicht machen, wenn du Fieber hast oder an Hepatitis leidest. Auch solltest du den Leberwickel meiden, wenn du akut an Magenblutungen, sowie Magen- oder Darmgeschwüren leidest, da der Leberwickel eine durchblutungsfördernden Wirkung hat.

Wie mache ich einen Leberwickel?

Mache den Leberwickel entweder nach dem Mittagessen oder abends vor dem Schlafen (ich höre während des Leberwickels meine Yoga-Nidra-CD von Barbara Kündig und schlafe dabei regelmäßig ein). Gönne dir dabei wirklich Ruhe! 30 Minuten reichen völlig aus, um der Leber etwas Gutes zu tun.

Das brauchst du für den Leberwickel:

  • ein dünnes Handtuch
  • ein dickeres Handtuch
  • Wärmflasche
  • Wasserkocher
  • evtl. Ölmischung oder Tee

Koche Wasser. Fülle die Wärmflasche mit dem gekochten, heißen Wasser. Übergieße das dünne Handtuch mit heißem Wasser und wringe es aus (Achtung! Sehr heiß, ich benutze immer Einweghandschuhe dazu). Lege dann das nasse, möglichst noch sehr warme Handtuch auf deine Leber (spüre nach, wieviel Wärme du gut verträgst), das trockene Handtuch darüber. Als letztes lege die Wärmflasche auf beide Handtücher.

Um den Effekt des Leberwickels zu verstärken kannst du entweder eine Ölmischung oder Tee benutzen:

Ölmischung

Mische 30 ml neutrales, reines Basis-Öl (z.B. V-6 von YoungLiving**Mandel-, Jojoba-, Kokos-, Sonnenblumenöl) mit folgenden ätherischen Ölen reiner Qualität (z.B. von YoungLiving**):

2 Tropfen Zitronenöl, 2 Tropfen Fenchelöl, 3 Tropfen Wacholderöl, 3 Tropfen Lavendelöl. Wir nutzen alle Öle von YoungLiving, da wir ganz begeistert von der Qualität und Reinheit dieser Öle sind. Weitere Infos, wie du die YoungLiving-Öle sehr günstig kaufen kannst, findest du hier.

Als Mischöl kannst du aber auch wunderbar das Leberöl „JuvaFlex** von YoungLiving benutzen. Wenn du 10 Tropfen mit einem reinen Basis-Öl vermischst, hält das Öl viele Monate.

Nimm nun einige Tropfen der Ölmischung auf deine Hand und verteile sie auf deiner Leber. Lege dann das nasse, möglichst warme Handtuch darüber, nun ein trockenes Handtuch und deine mit heißem Wasser gefüllte Wärmflasche.

Leberwickel mit Tee

Koche dir einen Tee z.B. aus Schafgarbe oder Kamille.

Gieße nun den Tee über das dünne Handtuch (Achtung! Tee färbt!) und lege das nasse, heiße Handtuch auf deine Leber. Verfahre dann weiter wie oben beschrieben.

Vielleicht hast du Lust den täglichen Leberwickel mal auszuprobieren. Schreibe uns, was sich bei dir dadurch verändert hat. Kennst du andere Leberwickel-Rezepte? Dann teile Sie mit uns! So, nun genieße den Leberwickel!

FrauSeele und YoungLiving

** (Achtung – unbezahlte Werbung)
Wenn du die Öle von YoungLiving zum Einkaufspreis kaufen UND in Zukunft wertvolle Infos über Öle erhalten möchtest, dann findest du hier alle Informationen, wie du ein Teil der FrauSeele-Öle-Community werden kannst. Klicke hier.

Kühlende Entspannung mit FrauSeele

Nerven dich deine Hitzewallungen auch so?

Wie würde es dir gefallen, deinen Körper mal so richtig angenehm abzukühlen?

Wir haben für dich eine kühlende Entspannungsreise aufgenommen, die du dir anhören kannst. Mit dieser Entspannungsreise kannst du deine Hitzewallungen reduzieren. Gleichzeitig entspannt dein Körper (und damit auch dein Hormonsystem) und dein Geist kommt zur Ruhe. Danach hast du dich abgekühlt, bist erfrischt und angenehm energetisiert. Dann  kannst du deinen Alltag wieder klar und kühl meistern.

Klingt das gut? Dann probiere es doch mal aus und lade dir nun das Video mit der kühlenden Entspannungsreise herunter.

Und wenn du dir ein intensives Programm für Körper – Geist und Seele wünschst, solltest du dir unbedingt unser ONLINE FrauSeele Yoga Programm ansehen.

26 Kommentare
  1. Angelika Rappel sagte:

    Eine schöne Leberentgiftung kann man auch mit einem Kräuterkissen der Firma Gutsmiedl (mit Leinsamen, Wermutkraut, Schafgarbe, Lavendel, Mariendistelkraut, Salbei, Ysop und Hirschzungenfarn) machen: 7 Tage das über Dampf leicht erwärmte und befeuchtete Kissen auf die Leber für 20 Minuten legen und dabei entspannen.

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Angelika,

      das ist ja ein super Tipp!! Das kannten wir noch gar nicht. Das werden wir während unserer Fastenzeit Mitte März gleich ausprobieren!. Vielen Dank für deine Nachricht.
      Viele Grüße
      Deine FrauSeele

      Antworten
  2. Greta sagte:

    Hallo Frau Seele, das ist eine gute Idee! Allerdings habe ich den Wickel gestern ausprobiert und ich hatte Probleme mit dem Anlegen des Wickels, der ist mir immer runter gerutscht als ich von der Küche mit dem Wickel ins Schlafzimmer gelaufen bin. Hast du da eine Idee, wie ich das vermeiden kann? Danke schön!

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Greta,
      ja, da haben wir eine gute Idee! So macht es FrauSeele:

      Zuerst fülle das gekochte Wasser in die Wärmflasche. Dann übergieße den Wickel (z.B. dünneres Baumwoll-Handtuch) in der Küche mit heißem Wasser oder dem Tee. Wringe den Wickel nun gut aus. (Zum Auswringen nutze Küchenhandschuhe, da es sehr heiß werden kann). Nun gehe mit der nassen Handtuchrolle, dem trockenen Handtuch und der Wärmflasche ins Schlafzimmer oder auf die Couch. Es ist sinnvoll, den Wickel im Liegen anzulegen. Wenn du Öl nutzt, wird nun das Öl auf den Leberbereich aufgetragen. Dann entrolle den heißen, nassen Wickel. Lasse ihn soweit abkühlen, dass er sich warm, aber angenehm auf der Haut anfühlt. Bedecke das nasse Handtuch mit einem trockenen und lege die Wärmflasche darauf. Fertig! Und nun bleibe so lange liegen, wie es dir angenehm ist. Oft teilt dir dein Körper genau mit, wie lange er den Leberwickel benötigt. Das können 20 oder auch 45 min sein. Vielleicht magst du während des Wickels eine Entspannungs-CD hören oder döst ein wenig vor dich hin.

      Hoffe, liebe Greta, dass es nun gut funktioniert. Viel Spaß und genieße es!
      Herzlichst FrauSeele

      Antworten
  3. Ingrid sagte:

    Liebe FrauSeele,

    seit Jahren schlafe ich total schlecht (bin in den Wechseljahren), schlafe nicht ein und/oder wache häufig auf. Gestern Abend habe ich nun mal den Leberwickel ausprobiert. Und ich kann es immer noch nicht fassen, ich bin sofort eingeschlafen und habe tief und fest bis heute Morgen durchgeschlafen. Unglaublich! Es war so erholsam, endlich mal fest zu schlafen.
    Vielen Dank für den tollen Tipp!
    Ingrid

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Ingrid,
      es freut mich sehr, dass dir der Leberwickel so gut getan hat. Toll, wenn man endlich mal wieder durchschlafen kann! Bleib dabei. Ich mache (fast) jeden Abend den Leberwickel und schlafe jede Nacht tief und fest.
      Alles Gute.
      Herzlichst deine FrauSeele

      Antworten
  4. Johanna sagte:

    Hi!
    Ich lese überall, dass erst das feuchte Handtuch kommt, dann die Wärmflasche und dann erst das große, trockene Handtuch zum abschließen. Macht für mich auch mehr Sinn, damit die Wärme der Wärmflasche sich gut hält. Und das trocke Handtuch wird ja sonst schnell feucht.
    Aber wenns so auch klappt, ist ja gut. 🙂
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Johanna,

      ich habe das so wie beschrieben von meiner Ärztin erfahren. Aber anders geht es sicherlich auch gut, dann bleibt das nasse Handtuch schön warm. Finde heraus, wie es sich für dich besser anfühlt. Ich werde heute Abend deine Version auch mal ausprobieren.

      Vielen Dank für den Tipp.

      Viele Grüße Sabine

      Antworten
  5. Beate sagte:

    Hallo liebe FrauSeelen,

    ich recherchiere schon lange zu Wechseljahrsbeschwerden im Netz und habe Euch erst heute entdeckt!
    Ich bin 48 und versuche seit vielen Jahren, meine heftigen Symptome zu lindern. Ein „Durchbruch“ gelang mir mit Globuli Progesteronum C5, die ich abends vor dem Zubettgehen nehme, manchmal auch nachts, wenn die innere Unruhe sehr stark ist. Gegen Scheidentrockenheit und erhöhte Empfindlichkeit bei Bakterien und Pilzen hilft mir die tägliche Anwendung von MultiGyn Actigel wunderbar! Seitdem ich Bohnenkaffee nicht mehr vertrage, trinke ich Lupinenkaffee (ohne Koffein), der obendrein noch viel köstlicher schmeckt.
    Gegen zyklusabhängig wiederkehrendes starkes Sodbrennen hilft schnell das Schüsslersalz Nr. 9. Meine Nahrung ergänze ich mit Q10, OPC, Vit. C + B12, D/K2 und Magnesium-Fußbädern.

    Und ja, ich „zwinge“ mich auch regelmäßig zum Sport.
    Weil der Abbau einfach zu schockierend ist, wenn ich es nicht tue.

    Ich freue mich über diese Community 🙂

    Viele Grüße
    Beate

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Beate,

      schön, dass Du FrauSeele gefunden hast :-)!

      Vielen Dank, für deine wertvollen Tipps, die du mit uns teilst. Damit hilfst du der ganzen FrauSeele Community. Welchen Sport machst du regelmäßig, der den „Abbau“ reduziert?

      Herzliche Grüße
      Sabine

      Antworten
  6. Mona sagte:

    Hallo Frau Seele,

    danke für deinen schönen Artikel. Einen Leberwickel haben wir noch nicht ausprobiert, jedoch unterstützen wir unsere Leber mit einem schönen kräftigen Ingwertee mit vielen Ingwerstückchen. Da auch wir (mein Partner und ich) immer wieder an Müdigkeit leiden und ich desöfteren auch Verdauungsbeschwerden habe, werden wir uns demnächst einer ganzheitlichen Leber sowie Körper Entgiftung unterziehen. Das ist wirklich nötig.

    Liebe Grüße

    Mona

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Das klingt auch sehr gut! Dann solltet ihr wirklich mal den Leberwickel ausprobieren, der ist sehr effektiv :-). Wir lieben ihn!!!

      Viele Grüße
      Sabine

      Antworten
  7. Ines sagte:

    Hallo Frau Seele.
    Oft hab ich v dieser Methode gelesen. Doch nirgends stand wie oft man das machen sollte, ohne das gewünschte Nebenwirkungen auftreten.
    Lg. Ines

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Ines,
      ich mache seit 2 Jahren JEDEN Abend einen Leberwickel und mir tut es unglaublich gut. Die paar Male (kann ich echt an einer Hand abzählen), die ich keinen Leberwickel gemacht habe, hat mir richtig was gefehlt und ich habe nicht so gut geschlafen.

      Als Tipp dich: Ich würde den Leberwickel einfach so oft machen, wie es möglich ist. Hilfreich ist es, ihn immer dann zu machen, wenn du Alkohol getrunken hast, schwer gegessen hast, emotional aufgefwühlt bist, damit die Leber bei ihrer Arbeit unterstützt wird. Probiere es doch mal mit 3 x die Woche und dann schaue, wie es dir damit geht.

      Was meinst du mit den gewünschten Nebenwirkungen?

      Herzliche Grüße
      Sabine

      Antworten
      • Ines sagte:

        Liebe Sabine. Vielen Dank für die Nachricht. Als mein Kind starb habe ich seit vier Jahren enorme Schmerzmittel und Psychopharmaka und Schlafmittel eingenommen. Jetzt ist der Gamma Wert sehr schlecht. Dazu kommt noch eine Trigeminusneuralgie und eine komplette Wirbelsäulenversteifung
        Mir sagte eine Freundin ich sollte doch den Leberwickel machen.
        Irgendwo habe ich im Internet einmal gelesen dass da Nebenwirkungen auftreten leider habe ich die Seite nicht mehr gefunden. Ansonsten habe ich nur Positives darüber gelesen.
        Lg. Ines

        Antworten
        • FrauSeele sagte:

          Hallo Ines,
          das tut mir sehr leid. Nun verstehe ich, was du meinst. Da dein Körper durch die Medikamente stark vergiftet ist, hat deine Leber natürlich sehr viel zu tun und ist überlastet. Der Leberwickel unterstützt die Leber bei der Entgiftung. Sicherlich solltest du erst mal achtsam mit dem Leberwickel beginnen, damit nicht zu schnell entgiftet wird. Frage doch mal einen ganzheitlich ausgerichteten Arzt, was er dir empfehlen kann. Wir sind keine Ärzte und können leider diesbezüglich keine medizinischen Aussagen machen.

          Liebe Grüße
          Sabine

          Antworten
          • FrauSeele sagte:

            Hallo Ines,
            hast du das nasse Handtuch auf deiner Leber vorher etwas abkühlen lassen? Darüber kommt dann ja noch ein trockenes Handtuch. Ich nehme immer ein dickeres Frottee-Handtuch und lege darauf erst die Wärmflasche. Bei mir ist es warm, aber angenehm…

            Höre gut auf deinen Körper, der sagt dir, was er braucht.
            Herzlichst Sabine

  8. Dora sagte:

    Hallo Frau Seele,
    vor zwei Wochen wurde meine Gallenblase operativ entfernr. Leider sind meine GammaGT-Werte noch immer sehr hoch. Helfen da auch Leberwickel?
    Liebe Grüße
    Dora

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Hallo Dora,
      diese Frage können und dürfen wir dir leider nicht beantworten. Wir sind keine Ärztinnen.
      Gerade nach einer OP ist auch der individuelle Zustand ausschlaggebend – am besten besprichst du dich mit deinem behandelnden Arzt/Ärztin oder Heilpraktiker dazu, die können deine Situation gut einschätzen. Vielleicht kann dich dieser Wickel ja tatsächlich unterstützen, das würde uns sehr freuen!

      Gute Erholung und alles Liebe,

      Bettina

      Antworten
  9. Inge sagte:

    Hallo Frau Seele,
    bin soeben auf deine Seite gekommen. Ich habe seit Jahren erhöhte Gamma GT werde und ich weiß nicht warum. Weder trinke ich, noch nehme ich Medikamente oder sonstige Gifte zu mir. Habe schon Mariendistel eingenommen oder Ursofalk, damit der Gallenfluß besser ist. Nun habe ich auf einmal drei Leberwerte erhöht. Ich kann es einfach nicht verstehen. Ich werde nunmal täglich einen Leberwickel machen. Schaden kann es ja nicht. Wäre schön, wenn sich dadurch die Werte verbessern.
    Liebe Grüße
    Inge

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Inge,

      ich kann sehr gut verstehen, dass du ratlos bist. Auch meine hohen Leberwerte waren mir lange Zeit ein Rätsel. Nachdem von ärztlicher Seite alles abgeklärt war (rate ich dir dringend auch zu tun!) und ich weder Hepatitis, einen Tumor, Gallensteine oder Pfeiffersches Drüsenfieber hatte, noch Tabletten nahm oder dem Alkohol verfallen war, fand irgendwann eine Heilpraktikerin heraus, dass die Ursache (wie übrigens auch bei meiner Mutter) die Holzschutzfarbe Xyladekor sein könnte, die in den 70er und 80er Jahren verwendet wurde.

      Auch mir half Mariendistel nur bedingt, auch eine Löwenzahn-Urtinktur brachte mir nur wenig. Den größten Effekt hatte ich wirklich durch den Leberwickel, den ich seit 2 Jahren JEDEN Abend mache. Mein Gamma GT-Wert ist von 249 auf 85 runtergegangen!!! Allerdings verzichte ich auch fast komplett auf Alkohol.

      Ich drücke dir die Daumen, dass du auch deinen Weg findest (aber lass wirklich bitte alles noch mal von Ärzten abklären) und sich deine Werte verbessern.

      Alles Gute und viele Grüße

      Sabine von FrauSeele

      Antworten
      • Inge sagte:

        Liebe Sabine,

        vielen Dank. Ja, ich werde mich nochmal bei einem Hepathologen untersuchen lassen. Ich trinke auch fast keinen Alkohol, nehme keine Medikamente. Auch sonstige Schadstoffe kann ich ausschließen. Eine Frage noch? Geht anstatt Wärmflasche ein Kirschkernkissen? Muss die Feuchtigkeit durch ein Handtuch dabei sein?
        Schön, daß ich diese tolle Seite gefunden habe. Sind sehr viele Informationen für mich dabei.
        Liebe Grüße
        Inge

        Antworten
        • FrauSeele sagte:

          Liebe Inge,

          es freut uns sehr, dass du auf FrauSeele gestoßen bist und dich wohl fühlst!

          Kirschkernkissen geht natürlich auch. Ja, die Feuchtigkeit sollte dabei sein, in Verbindung mit der Wärme regt sie die Durchblutung der Leber noch stärker an.

          Allerdings mache ich auch schon mal einen „trockenen“ Leberwickel, wenn ich gerade mal kein feuchtes Handtuch organisieren kann. Vorher reibe ich meine Leber immer mit meinen Leberölen ein (stehen im Blog-Beitrag) und die wirken ja auch sehr gut.

          Herzlichst Sabine

          Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Alexandra,
      dazu können wir dir leider nichts sagen. Am besten fragst du dazu deinen Arzt, der das diagnostiziert hat – dann bist du auf der sicheren Seite.
      Herzliche Grüße und alles Gute,
      Bettina & Sabine

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.