Warum es manchmal so wichtig ist, langsam zu gehen

Wir rennen jeden Tag durch unser Leben und spüren weder den Boden unter unseren Füßen, noch nehmen wir wirklich wahr, was um uns herum geschieht.

Während wir gehen, sind wir mit unseren Gedanken schon bei unserer nächsten Aufgabe, oder bei dem Thema, das gerade hinter uns liegt.

So ging es mir auch, als ich vor ein paar Tagen mit meinem Mann zu einem Wasserfall gewandert bin. Ich wieder schnellen Schrittes voran, mein Mann langsamer deutlich hinter mir.

Auf die Frage, warum er so langsam ging, antwortete er, er wolle einfach mal NICHT schnell gehen. Aha, sehr ungewöhnlich, da ich ihn im Alltag immer nur im Rennschritt erlebe.

Steige jetzt ein: Der FrauSeele-Online-Kurs wartet auf dich! Lindere deine Wechseljahre-Beschwerden mit Yoga!

„Aber gut, dann gehe ich auch mal langsam“, dachte ich mir. Und ich ging sehr langsam. So langsam, dass es mit schwer fiel meine Füße und Beine richtig zu koordinieren. Ich eierte erst einmal richtig durch die Gegend.

Als ich mich an die langsame Gangart gewöhnt hatte, war ich ganz überrascht, wie intensiv das war. Ich hatte meine Fivefingers Barfußschuhe an und spürte nun jeden Stein unter meinen Füßen. Das Abrollen des Fußes, die Bewegung in meinen Hüften.

Und dann nahm ich meine Umgebung wahr, roch den feucht-moosigen Geruch des Waldes, hörte die Geräusche der Tiere, das Lachen der Menschen. Und ich wurde langsamer, nicht nur mein Gehen, sondern alles in mir. Ich entschleunigte. Und ich wurde ruhiger, das Gedankenkarusell stand fast still. Ich genoss den Moment.

Zurück am Auto nahm ich wahr, wie erholt ich war, ich war mit meiner ganzen Aufmerksamkeit in diesem Moment. Nicht in der Vergangenheit, die längst schon vorüber ist, nicht in der Zukunft, die noch gar nicht stattgefunden hat.

Ich war einfach im Jetzt!

Vielleicht magst du dieses Experiment auch einmal für dich ausprobieren. Es ist ganz einfach und du kannst die nachfolgende Gehmeditation überall und immer durchführen. Weiter unten findest du sie auch noch mal als gesprochen Meditation im MP3-Format.

  • Führe die kleine Übung am besten barfuß, mit Barfußschuhen oder mit weichen Schuhen durch.
  • Spüre zuerst deine Füße. Welchen Teil des Fußes nimmst du beim Aufkommen zuerst wahr? Wie rollst du ab, spüre den ganzen Prozess. Gibt es einen Unterschied zwischen deinem rechten und linken Fuß?
  • Wie ist der Kontakt deiner Füße zum Boden? Sicher geerdet oder wenig verbunden, schwebend?
  • Spüre verschiedene Bodenbeschaffenheiten mit den Füßen. Wie fühlt sich ein harter Untergrund an, wie ein weicher? Kannst du Unebenheiten, Steine unter deinen Füßen wahrnehmen? Ist es angenehm oder unangenehm für dich? Nimm wahr ohne zu bewerten.
  • Nimm nun deine Arme wahr. Wie bewegen sie sich? Bewegen sie sich synchron mit deinen Beinen (rechtes Bein, rechter Arm), oder im Kreuzgang (rechtes Bein, linker Arm = natürlicher Gang)?
  • Gehe mit deiner Achtsamkeit zu deinen Schultern, sind sie entspannt und locker oder angespannt zu den Ohren gezogen?
  • Wie ist deine Haltung? Aufrecht und offen oder gebeugt und nach innen gesunken?
  • Wie fühlen sich deine Hüften an? Dein Gesäß? Spürst du deinen Rücken beim Gehen?
  • Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit ganz beim Gehen. Versuche dich noch langsamer und bewusster zu bewegen. Finde deinen Rhythmus.
  • Wenn du deinen Rhythmus gefunden hast, nimm alle deine Sinne bewusst wahr: sehe, höre, rieche, schmecke, fühle.
  • Genieße den Moment. Das Hier und Jetzt!

Audio Gehmediation

Deine Erfahrungen

Und, hast du das langsame Gehen und die Gehmeditation ausprobiert? Wie ist es dir damit ergangen? Schreibe uns deine Erfahrungen!

4 Kommentare
  1. Christina M. sagte:

    Hallo liebe FrauSeele,
    kannst Du mir ein paar Barfußschuhe empfehlen oder mir verraten, wo in der Umgebung von Anzing man welche bekommt (inkl. Beratung)? Vielleicht beim Globetrotter in MÜnchen? Möchte mir mal welche zulegen.
    Lieben Dank
    Christina

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Liebe Christina,

      schau‘ doch mal bei:

      http://www.schrittfuerschritt.com

      Das Geschäft ist in der Klenzestraße in München und hat eine gute Beratung und Auswahl. Am besten informierst du dich vorher über die Website. Und wenn du magst, dann poste uns doch ein Foto von deinen Schuhen.

      Viel Erfolg beim Auswählen wünscht dir

      deine FrauSeele

      Antworten
  2. Christina M. sagte:

    Liebe FrauSeele,
    Danke, dass Du mich an diesen schönen Laden erinnert hast! Kenne ihn, hab nur gar nicht mehr an ihn gedacht ;-). Zufällig hat er – wegen Umbau – grade auch ein paar Sonderangebote, da schau ich die Tage mal vorbei. Auch einen Vortrag zu Barfußschuhen bieten sie in Kürze an.
    Na klar zeige ich Euch meine Barfußschuhe, sobald ich welche habe ?.
    Liebe Grüße
    Christina

    Antworten
    • FrauSeele sagte:

      Das passt ja gerade sehr gut!

      Eine weitere gute Adresse für Barfußschuhe ist uns noch in Grafing eingefallen: http://www.haimerl-orthoteam.de. Das Übergangsgeschäft (baut neu) hat ab Donnerstag 4.5.17 wieder offen. Herr Haimerl ist sehr kompetent und berät super!

      Herzliche Grüße
      FrauSeele

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.