Elfte Rauhnacht – lass Altes sterben und begrüße das Neue

FrauSeele elfte Rauhnacht

Die elfte Rauhnacht 03. /04. Januar = November

Die elfte Rauhnacht steht für den kommenden November. Das Jahr neigt sich schon wieder dem Ende zu und auch unsere gemeinsamen Rauhnächte sind bald vorbei .

Der November ist für viele Menschen ein unangenehmer Monat: grau, dunkel, regnerisch. Im November verändert sich die Natur meistens extrem. Die Bäume ziehen ihren ihren Saft zurück und werfen alle Blätter ab, um in die Winterruhe einzutauchen. Die Natur „stirbt“, bereitet sich aber tief im Inneren schon wieder auf eine neue Geburt im Frühling vor.

„Altes muss sterben, damit Neues entstehen kann!“

Auch für uns ist es Zeit wieder nach innen zu schauen und still zu werden. Auch wir sind aufgefordert zu erkennen, was wir loslassen müssen, damit etwas Neues entstehen kann.

Thema für die elfte Rauhnacht und den Monat November:

„Lasse Altes sterben und begrüße das Neue“

Im November spüren wir die Qualität des Skorpions/Pluto.

Nach der psychologischen Astrologie steht der Skorpion unter anderem für Leidenschaft, Transformation, Heilkräfte, Besessenheit, Loslassen, Abhängigkeit, Stirb- und Werde-Prinzip, Eifersucht, Kampf, Zerstörung, Vision, Kontrolle, Macht/Ohnmacht.

Die folgenden Fragen kannst du dir während oder nach der Meditation für die elfte Rauhnacht stellen:

  • Fällt es mir leicht, materielle Dinge loszulassen?
  • Tendiere ich zu Eifersucht?
  • Habe ich ganz klare Vorstellungen, wie etwas zu sein hat?
  • Bin ich ein Visionär?
  • Erlebe ich Gewalt?
  • Habe ich den Drang zu tiefgreifender Veränderung?
  • Ist mein Leben oft Kampf?
  • Bin ich zwanghaft?
  • Habe ich eine eigene Meinung?
  • Fixiere ich mich stark auf Menschen oder Dinge?
  • Gehe ich verantwortungsbewusst mit Menschen um?
  • Sind mir faule Kompromisse zuwider?
  • Unterdrücke ich oder werde ich unterdrückt?
  • Bin ich oft Vorbild und Leitfigur?
  • Finden mich Menschen sehr charismatisch?
  • Habe ich große Ausdauer?
  • Bin ich willensstark?
  • Habe ich leidenschaftliche und lustvolle Gefühle?
  • Sind für mich Oberflächlichkeit und Mittelmaß uninteressant?
  • Will ich kontrollieren?
  • Habe ich manchmal (selbst-) zerstörerische Tendenzen?
  • Bin ich den Extremen meiner Emotionen manchmal verzweifelt ausgeliefert?
  • Lüfte ich gerne Geheimnisse?
  • Bin ich heilend tätig?

Meditiere über den Satz:

„Ich lasse mich zutiefst ein auf einen existenziellen Wandlungsprozess, damit ich zum Grund meines Seins gelange.“

lfjdkjfad

So kannst du das Ritual für die elfte Rauhnacht zelebrieren:

Fühle dich ganz frei, DEIN Ritual zu kreieren. Es kann länger, kürzer, früher oder später sein. Vertraue darauf: alles ist gut und richtig, so wie es ist!

  • Meditation – ich spüre mich in die Qualität des Novembers des kommenden Jahres hinein. Dabei lasse ich die Monats-Fragen in meine Meditation einfließen.
  • Dann ziehe ich 2 Tarot-Karten (meine Lieblings-Tarot- oder Orakel-Karten findest du hier):
    1. Karte: Was ist das Thema des kommenden November?
    2. Karte: Was kann mich bei diesem Thema unterstützen?
  • Danach schreibe ich alle Erkenntnisse in mein Rauhnacht-Tagebuch
    – Was habe ich in der vergangenen Nacht geträumt?
    – Wie war das Wetter?
    – Was habe ich unternommen?
    – Wie war die Stimmung des Tages?
    – Welche Karten habe ich gezogen und was bedeuten sie?
    – Erkenntnisse aus der Beantwortung der Monats-Fragen
  • Später male, bastel, schreibe ich alle Erkenntnisse in mein Rauhnacht-Mandala.
    Wie du dein Mandala vorbereiten kannst, findest du im Beitrag über die erste Rauhnacht. Es kommt auch schon mal vor (so wie auch in diesem Jahr), dass ich das Mandala erst Tage später beginne zu malen. Ich lese vor dem Malen alles durch, was ich für diese Nacht geschrieben habe, spüre mich in die Themen hinein und beginne dann zu malen. Manchmal entstehen so auch mal zwei oder drei Monatsbilder hintereinander.
  • Abends, wenn es dämmert oder dunkel ist, verbrenne ich meinen vorletzten Wunsch aus dem Wunsch-Ritual.

Ich wünsche dir ganz viele tolle Erkenntnisse, schöne Ideen und ganz viele berührende Momente während dieses wunderbaren Rituals in der elften Rauhnacht (bzw. Rauhtag).
Solltest du Fragen haben, dann schreibe uns. Gerne erzähle uns auch von deinem Ritual und von deinen Erkenntnissen. Wir freuen uns drauf.

Bis morgen, bei der zwölften und letzten Rauhnacht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Sende uns deinen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.